Praxis & Time out: Via Camartgeis 28, 7168 Schlans

Back to home
in Einzelcoaching, Methode, Standorte

Nur wer selbst brennt kann in anderen ein Feuer entfachen- Rückblick Time out und Coaching Programm

  • 27. Februar 2020
  • By coachingadmin
  • 0 Comments

Wie so üblich ist aller Anfang schwär bis zum ersten Schritt. Ich habe lange nachgedacht wie ich meine Geschichte mit Najat in die richtigen Worte fassen kann. Mein Ziel ist es vor allem andere zu erreichen den es Ähnlich geht und mein Wissen/Erfahrungen zu Teilen. Dafür muss ein bisschen weiter ausholen. Wer keine Lust hat kann einfach direkt zu Teil 2 springen und wer es wirklich kurz und Bündig will geht zu Teil 3. Ich möchte noch erwähnen, dass alles auf meine eigenen Empfindungen und Wahrnehmungen basiert. Es ist also sehr ein individuelles Thema und mitdenken ist erlaubt. Andere Empfindungen und Inputs sind willkommen. Da ich in diesem schreiben sehr viel von mir Bekannt gebe möchte ich aus Datenschutzgründen meinen Namen hier nicht erwähnen. Sollte doch das Bedürfnis vorhanden sein wird euch Najat sicher behilflich sein bei der Kontaktaufnahme.

 

TEIL 1
Ich bin 30 Jahre alt, weiblich und Arbeite jetzt schon seit meinem 16ten Lebensjahr auf dem Bau. Es ist ein harter Beruf der wenig Privatleben zulässt, aber ich führe ihn mit sehr viel Leidenschaft aus. Nach 10 Erfolgreichen Jahren und Diversen Weiterbildungen in derselben Firma entschied ich mich mal einen neuen Weg einzuschlagen. Durch meine guten Referenzen fand ich schnell eine Interessante Stelle in einem Spezial Baubereich. Leider war da, dass Arbeitsklima ein bisschen trübe. In dieser kurzen Zeit wechselten auch die Geschäftsführer im Halbjahres Takt und die Firma wurde am Ende dann noch verkauft. Was mich dazu bewog eine neue Stelle zu Suchen. Endlich ein lang ersehnter Arbeitsplatz mit geregelten Arbeitszeiten und in der Nähe meines Wohnortes, mit tollen Mitarbeitern. Eigentlich alles perfekt. Doch leider teilt mein Chef nicht die gleichen Werte wie ich. Wertschätzung, konstruktive Kritik, Vertrauen, Entschuldigen etc. Sind für ihn ein Fremdwort. Kurz gesagt er ist ein typischer Narzisst. Da ich noch nie mit so einem Menschen zu tun hatte und sehr aufopfernd bin, tapte ich in seine ,,Falle„. Um ein bisschen meine Wortwahl zu verstehen erklär ich kurz was es mit solchen Personen auf sich hat. Ein Narzisst ist in seinem Universum immer, aber auch IMMER der Beste. Als Mitarbeiter ist man NIE gut genug solang er dich nicht als Gleichwertig betrachtet oder er etwas von dir braucht. Mit Lügen, kleinen Machenschaften und Machtgehabe ist er bereit bis zum äussersten zu gehen um seine Ziele zu erreichen. Ich verstand die Welt nichtmehr. Als fleissige und pflichtbewusste Mitarbeiterin, die gerne über ihre Grenze hinaus geht, war ich quasi vor einer unmöglichen Aufgabe. Ich probierte mich in alle Richtungen anzupassen für bisschen Anerkennung meiner Arbeit. Es trieb mich Wort wörtlich in den Wahnsinn. Abmachungen wurden nicht eingehalten und immer vertuscht von Ihm. Der Mittelpunkt im guten licht war sein Lieblings Platz. Er probierte mich und meine Mitarbeiter aufeinander auf zu hetzten mit Unwahrheiten, etc. Meine Zielstrebigkeit lies leider nicht zu, dass ich Aufgebe. So baute sich kontinuierlich ein ständiger Druck auf oder wie man auch sagt =,, man steht unter ständigem Strom„ Es muss doch einen Weg geben meinen Vorgesetzten stolz zu machen. Heute weiss ich, dass ich ihm sein Stolz lies auf meine Kosten. Das alles ging mir irgendwann an die Psyche. Doch das konnte ich noch nicht so Wahr nehmen. Das erste was passierte ist, dass mein Körper Hilfe Signale sendete. Ich war auch eine Mitarbeiterin die an einer Hand abzählen kann wie viele Tage ich krank war seit ich Arbeite. Plötzlich hatte ich in einem Jahr zwei heftige Lungenentzündungen. Doch ich ging trotz der Wiedersprüche meines Arztes nach 2 Tagen Zuhause, weiter Arbeiten. Ich bin heute davon überzeugt, dass die Lungenentzündung ein Warnsignal waren an mein inneres Ich. Doch es war noch nicht genug bis an einen Freitag, als mich der schlag traf. In meinem Beruf habe ich sehr viel mit Passanten zu tun die nicht immer erfreut sind über die Bauarbeiten. Auf jeden Fall bin ich an jemanden geraten der auch noch was lernen musste. Nach einem hin und her, landete schlussendlich seine Hand in meinem Gesicht. Einen kurzen Moment wollte ich zurück Schlagen, doch mein Gesunder verstand liess es nicht zu. Ich wusste, wenn ich jetzt mit dem gleichen Hammer zurück Schlage, wird sich dieser Kreislauf nie auflösen. Ich hielt ihn einfach von mir fern in dem ich ihn heftig von mir weg stiess. Schlussendlich kam dann die Polizei und es gab eine Anzeige gegen diesen Mann. Er wurde dann vom Richter schuldig gesprochen und musste dann eine kleine Busse zahlen und die schreibkosten von der Polizei. Da ich nicht so verletzt war das ich zum Arzt musste, Arbeitete ich so im halben Schockzustand weiter. Zuhause angekommen, kam ein riesigen emotionaler Tsunami auf mich zu. Es ist der Punkt erreicht wo ich nicht mehr kann. Schluss aus Ende mit seelischem und körperlichem Mobbing!!! Jetzt könnt ihr mich mal!!! Ich halte nicht mehr hin für alles!!!

TEIL 2
Mit diesem Wortwörtlichem Schlag ins Gesicht stand ich nun da. Innerlich fiel ich zusammen wie ein Kartenhaus. Ich hörte fast nichtmehr auf zu weinen, konnte nichtmehr schlafen, hatte kein Appetit mehr, träge, lustlos. Auf einmal war alles anders. Ich hatte immer schon eine kämpferische Ader und wusste, dass ich jetzt Hilfe brauche, obwohl ich nicht gerne nach Hilfe bitte. Mit meiner super Hausärztin und Psychologin konnte ich meine Notsituation ein wenig auffangen. Ich wurde fürs erste Mal krankgeschrieben. Abstand zum Geschäft war genau das richtige! Es hatte nur einen Hacken…was mache ich den ganzen Tag? Und das Gefühl von nicht gebraucht werden und das,, ich lasse meine Arbeitskollegen im Stich„, nagten an meinem Gewissen. Ich musste lernen, dass es mal nur um mich gehen darf und nicht alle anderen. Genug von Geben, man muss auch Annehmen. Jedoch verlor ich bisschen den Bezug zur Realität, irgendwann fiel mir die Decke auf den Kopf zuhause. Da ich trotz allem sehr Lebenswillig bin, war ich bei der Krankenkasse nicht unbedingt ein dringender Fall. Dadurch hätte ich mich auch bei einer Kur oder Begleiteten Tagesstätte nur auf die ewig lange Warteliste setzen können. Es war klar es muss eine Alternative her. Ich stöberte im Internet und fand das Time-Out Programm auf www.coachingmitpferd.ch  von Najat und Silvio. Es war für mich klar das ist genau das was ich brauche. Ich Kontaktierte sie per E-Mail und schon sehr rasch später kam eine freundliche Antwort. Es ist wichtig das bei diesem Projekt die Chemie untereinander passte. Somit ging ich auf ein Kaffee zum gegenseitigem beschnuppern vorbei. Das kam mir gerade recht. Mal raus aus der Bude. Als aller erstes sah ich ein charmantes Bauernhäuschen und zwei freundliche Hunde die einem sofort begrüssten. Najat kam auch gleich raus und Begrüsste mich herzlich. In der heimeligen Küche nahmen wir ein warmes Getränk und schnatterten ein bisschen. Ich spürte sehr rasch das grosse Feuer in Najat, es war so gross das es weit auch für andere reicht 😊 Silvio kam paar Minuten später da er noch die Schafe eintreiben musste im Regen. Völlig durchnässt stampfte er dann in die Küche. Genau so herzlich wurde ich von ihm Begrüsst. Rasch vielen ich und Silvio in Fachgespräche. Es war als wäre ich schon seit ein paar Wochen hier. Für mich war klar, genau das brauche ich. Genauso erfreut war ich über die Nachricht von Najat und Silvio, dass ich zu ihnen ins Time-Out kommen kann. Meine Therapeutin unterstützte sehr dieses Projekt und sie schrieb sogar ein Gesuch an die Krankenkasse ein Teil der Kosten zu übernehmen. Paar Wochen später, leider erfolglos. Die Krankenkasse hat dies nicht Anerkannt. Das soll jedoch kein Rückschlag sein. Wenn man es nüchtern betrachtet ist die Gesundheit unbezahlbar und eine ewige hinschleichung des Krankheitsausfalls kommt zuletzt teurer. Also ich appelliere an alle, ES IST ES WERT oder jede Rappä isches wärt!  Es gibt immer eine Lösung und Najat hat mir sehr in dieser Zeit geholfen dran zu bleiben und mich nicht zurück werfen lasse nach dieser Geduldsprobe.

TEIL 3
Da war ich nun mit meinem Seelischen Gepäck kurz vor dem Time-Out Aufenthalt in Schlans(GR). Antriebslosigkeit, Enttäuschung, Trauer, Wut, Angst, viel Angestautes und den Boden spürte ich schon gar nicht mehr unter meinen Füssen. Um da ein bisschen Ordnung rein zu bringen, machte Najat mit mir eine Vision-Session. Es half mir sehr wortwörtlich, das Wesentliche vor Augen zu halten. Es ist eine Arbeit wobei man aus div. Bilder eine Collage erarbeitet die dein inneres wiederspiegeln. Durch die Visualisierung gelang es mir am Ziel fest zu halten. Link zum Hof www.silviopfister.ch 

Es war soweit ich war endlich für 3 Wochen in Schlans. Nebenbei bemerkt ist es meiner Erfahrung nach mit mindestens 3 Wochen Aufenthalt zu rechnen um eine langfristige Wirkung zu erreichen. Schon am ersten Morgen ging ich mit Silvio in den Stall. Pferde, Kühe, Ziegen, Schafe, freuten sich auf das Futter. Da ich schon viel mit Tieren zu tun hatte und den nötigen Respekt habe, konnte ich mich rasch zu recht finden. Für alle die noch Bedenken haben, kann ich von ganzem Herzen bestätigen, dass alle Tiere auf dem Hof eine liebevolle Seele haben und sehr zutraulich sind. Silvio erklärte mir was zu tun ist und auf was man bei den Einzelnen Tieren beachten muss im Umgang. Die Zusammenarbeit auf dem Hof war für mich auch sehr ein wichtiger Aspekt. Mit Silvio als Chef des Hofes lernte ich, was wichtig ist im Arbeitsumfeld. Wertschätzung, Teamarbeit, Freude, Faire Führung, Dazugehörigkeit und der Bezug zur Natur wurde mir nah gebracht.

Morgens war ich wie gesagt jeweils mit dem Stall beschäftigt. Die Nachmittage waren für meine Seelenwerkstatt reserviert mit Najat oder mir selbst. Zuerst wurde ein grobes Wochenprogramm zusammen erarbeitet. Ich hatte jeweils 2x die Woche ein Coaching und dann dazu noch Aufgaben die ich jeweils alleine erarbeiten durfte. Je nach Person und Bedürfnis kann das Programm auch anders aussehen. Najat hat ein sehr gutes Gespür und das nötige Einfühlvermögen um einem schonend einen anderen Weg auf zu zeigen. Doch wie gesagt gehen muss man ihn jedoch selber. Offenheit, Vertrauen, Disziplin und Annehmen erleichtern einem der Weg zum Ziel erheblich. Mit vielen verschiedenen Übungen (werden im Anhang Erklärt) und auch, ich nenn sie jetzt mal Gadgets, die ich von Ihr gelernt habe in den Coachings, gelang es mir wieder Boden unter den Füssen zu spüren. Insbesondere mich selbst wahr zu nehmen, meine Gefühle, Gedanken waren plötzlich wieder fassbar. Die negativen Gefühle verzogen sich in den Hintergrund oder waren nicht mehr so schwär wie sie mal waren. Man merkte rasch das Coachen ist ihre Passion und Leidenschaft. Sie hat eine sehr starke und Feurig warme Energie an der man sich auch mal bedienen darf, da Najat mehr als genug davon hat😊 Die Übungen wurden im Verlaufe der Zeit vertieft um sie auch im Alltag zuhause anzuwenden. Najat ist es wichtig das man ,,Sicher„ nachhause kommt und das war dann auch so.

Gestärkt und mit vielen neuen Ansichten, Anwendungen, Erkenntnisse kam ich zuhause An. Der Alltag war die nächste Hürde sich da nicht in alte Muster zu verfangen. Doch Najat war auch in dieser Zeit da um mich beim Ankommen zu unterstützen. Telefonisch machten wir so eine Art Standort Bestimmungen und konnten so sicher gehen, dass ich auf dem Richtigen Weg bleibe. Diese Vor- und Nachherzeit ist sehr ein wichtiger Punkt die viele Programme so gar nicht haben. Meistens ist es ja immer am schwersten dem alten gewohnten Trott Stand zu halten und sich selber zuhause anzuspornen. Auf diesem Weg wurde dies vermieden und es gab mir extreme Sicherheit nicht allein damit zu sein. Mit dieser Sicherheit konnte ich auch meine Arbeit wieder vollumfänglich wahr nehmen. Ich bin heute sehr froh das ich dieses Time-Out gewagt habe, es war das beste was ich tun konnte. Viele neue Gadget die mich Bestärken und Anwenden kann in Zukunft. Freier in meinem Wesen und einige Steine leichter, kann ich den Alltag sehr gut Meistern. Ich danke Najat und Silvio von herzen für diese wertvolle Begegnung fürs Leben.

Silvio & Najat & Ladina Bild @ritapalanikuma

 

 

Hier stelle ich euch noch die wichtigsten Coachingsmethoden vor die ich mit Najat gemacht habe und das wichtigste was ich für mich Mitnehmen konnte.

Vision
Wie oben schon erklärt macht man eine Collage. Doch es ist nicht irgendeine, den der Zauber wirkt erst am Ende und verbirgt am meisten Überraschungen. Mit einer leichten Meditation ähnlicher Übung mit Najat gelang es mir in meine Herzregion/Unterbewusstsein anzukommen. Mit diesem Gefühl musste ich willkürlich alles was mich positiv Stimmte aus jeglichen Magazinen Bilder ausschneiden ohne zu Denken. Irgendwann und viele ausgeschnipselte Bilder später war dann genug und es wurde daraus eine Collage geklebt. Wann und wie es genug ist wird einem das sogenannte Bauchgefühl schon sagen. Da war es ein fast schon kleines buntes Poster. Bei jedem genauerem Hinsehen erkannte ich mehr Dinge die mir gar nicht so Bewusst waren.

  • Visuell
  • Tastsinn
  • Kreativität
  • Aufzeigen des Unterbewusstseins oder Unterdrücktem
  • Stärkung der Selbstverwirklichung
  • Sehr gute Zielorientierung
  • Mit der Zeit Alleine durchführbar

 

Lebensrad
Dies ist eine Übung in der du die wichtigsten Dinge in deinem Leben Bewertest wie z.B Selbstverwirklichung, Beruf, Liebe oder Finanzen. Dieses Rad wird natürlich individuell noch Abgestimmt da jeder seine eigenen wichtigen Pole hat. Der Sinn ist es zu erarbeiten wo bist zu jetzt und wo will ich hin.

  • Visuell
  • Kurze Zeitdauer
  • Gute Standortbestimmung
  • Sehr gute Zielorientierung
  • Mit der Zeit alleine durchführbar

 

Pferdecoaching
Dieses Coaching war etwas sehr Besonderes. Die meisten Menschen haben aufgehört mit dem Tieren zu sprechen, doch sie haben so vieles zu sagen, was wir nicht sehen. Das Ganze ist fast schon zu komplex um es zu erklären, man muss einfach erleben.  Die Aufgabe bestand als erstes darin ein oder mehrere Pferde auszusuchen die mich an diesem Tag begleiten sollen. Das war erst gar nicht so einfach aus einer Horde Pferde die ,,richtigen„ zu finden. Ist es das grosse? Oder die Braune? Oder die zu mir hinläuft? Immer diese viele Fragen, auch im Alltag worüber man sich den Kopf zerbricht. Im Trainingsgelände bekam ich meine Antworten von den Pferden unter die Nase gerieben. Die Pferde waren sehr behutsam und hatten eine unglaubliche Empathie. Sie waren eigentlich der Spiegel deiner Selbst und hatten das nötige Geschick deinem Verstand, die Antworten verständlich zu machen. Mit den Pferden erreicht man eine ganz eigene Ebene, die für mich sehr viel Klarheit brachte. Es war so klar das das Feedback von den Pferden immer gleich nach der Aktion kamen.

  • Visuell
  • Tastsinn
  • Gehör
  • Aktiv
  • Mehr Verständnis
  • Reflektion 1:1
  • Blocken Auflösung
  • Verbesserung der Nonverbalen Kommunikation
  • Stärkung der Zielorientierung
  • Vertrauen fördern

 

Aromatherapie
Wie schon lange in der Medizin bekannt hat das Menschliche Riechorgan einen direkten Zugang zum Gehirn. Das kann man genau bei diesem Training nutzen. Durch die vielen verschiedenen Düften die Najat hat, haben wir ermittelte welche für meinen Nutzen geeignet ist. Der Nutzen ist natürlich wieder individuell. Bei mir musste ich etwas haben, um in schwierigen Situation bei mir selbst bleiben zu können. In kleinen Taschengerechten Gläschen trag ich die Düfte immer bei mir und kann immer darauf zugreifen wen mir danach ist.

  • Geruchsinn
  • immer und überall Anwendbar
  • Wirkt direkt und unterbewusst
  • Nicht vergänglich = einmal eingeprägt, ein Leben lang anwendbar
  • Jederzeit Alleine durchführbar
  • Stärkung/Regulation der inneren Energie
  • Erholung


Aufstellungsarbeit
Bei dieser Methode musste ich anhand von Figuren mein Ist-Zustand und mein Zielzustand Visualisieren. So ähnlich wie beim Lebensrad. Nur hier war bestimmend, wie komm ich den überhaupt an dieses Ziel. Durch intensive und mehrstündige Arbeit mit Najat hatte ich es dann geschafft. Die Hindernisse die mich zurück hielten waren klar zu erkennen. Verankert tief im Unterbewussten und Muster die sich einschlichen. Nach dieser Bahnbrechenden Session war ich sehr müde, aber ich fühlte mich einiges leichter.

  • Visuell
  • Tastsinn
  • Sehr gute Zielorientierung
  • Stärkung der Selbstverwirklichung
  • Aufzeigen des Unterbewusstseins oder Unterdrücktem
  • Durchbrechen der Muster

 

Krafttiere
Die Krafttiere kommen oft in den indianischen Stämmen vor. Die Aufgabe des Kraftier ist ein Begleiter für den Weg zu finden. Man ist sozusagen der Schützling in dem er die Führung und Unterstützung liefert die man braucht. Es stützt sich mehr auf die symbolische Ebene In christlisten Religion spricht man unteranderem von einem Schutzengel. Da ich sehr Tier und Natur bezogen bin, war es mein Wunsch so einen Begleiter zu haben. Mit der Anleitung von Najat bekam ich gleich 3 Tierische Begleiter. Ich erarbeitete dann zuhause ein Bild aus den 3 Tieren, das heute noch sehr präsent ist in meinem Leben.

  • Visuell
  • Immer und überall Anwendbar
  • Stärkung der Selbstverwirklichung
  • Stärkung/Regulation der inneren Energie
  • Motivator
  • Schutz
  • Lebenslanger Begleiter

 

Auditive Methode
Unser Gehör ist etwas sehr Wertvolles. Es war einst unser Überlebens Organ und warnte uns vor Gefahren. Deswegen, das Gehör schläft nie, selbst nicht im Alter. Es gab Studien wo bewiesen wurde das mit der Musik bei z.B dementen Menschen das Erinnerungsvermögen zeitweise wieder zurückkam und Stimmung der Probanden war Ausnahmslos besser. Die neuste Wissenschaft konnte sogar aufzeigen das das Gehirn wen man am Singen oder Summen ist, keine Angst empfinden kann. Ein direkter Zugang zur Gefühlsebene. Also Singt um euer Leben, auch wen es schief und schräg klingt. 😉 Bei Najat musste ich einen Song finden der mich Bestärkt das Ziel zu erreichen. Ich musste ihn in meinen Alltag einbinden und regelmässig hören.

  • Gehör
  • Immer und überall Anwendbar
  • Stärkung der Zielorientierung
  • Jederzeit allein durchführbar
  • Lebenslang
  • Motivation
  • Spass und Freude
  • Erholung

 

Symbole
Manchmal passiert es das auf dem Weg des Erwachsenwerdens gewisse Dinge in ,,Vergessenheit„ geraten oder bzw. in den unterbewussten Speicher. Um die nützlichen verlorenen Gadgets wieder zu finden ist die nächste Übung ideal. Es ist so eine Art Tarot. Man zieht/wählt Karten ohne gross nach zu denken. Zusammen fanden wir dann heraus was meine Energiegeber Zuhause sind. Ich weis was ich in meinem Leben nun brauche um ein gutes Energielevel bei zu behalten.

  • Visuell
  • Individuell verschieden und Anwendbar
  • Lebenslang
  • Stärkung auf dem Weg zum Ziel
  • Stärkung/Regelung der inneren Energie
  • Rückzugsinsel

 

EMDR
Das kommt aus der Traumatherapie. Dr. Francine Shapiro entwickelte diese Psychotherapieform und wird bis heute noch Angewandt. Mit dieser Form werden ursprünglich Traumatische Erlebnisse besser verarbeitet. Wobei es auch eine sehr gute Übung gibt für Zuhause. Die Übung Stimuliert beide Gehirnhälften und sorgt so innert kürzester Zeit wieder für Ausgeglichenheit. Es ist ein sehr nützliches Werkzeug, das man auch oft in der Arbeitswelt anwenden kann. Natürlich ist dies ein kleiner teil aus der ganzen Therapiemethode, aber sehr wirksam.

  • Tastsinn
  • Immer und überall Anwendbar
  • Schnell wirkend
  • Jederzeit allein durchführbar
  • Lebenslang
  • Balance
By coachingadmin, 27. Februar 2020
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.